Biotechnologie/ Biowissenschaften

Die Bioverfahrenstechnik gilt als zentrale Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. Der Einsatz von Mikroorganismen, wie Bakterien, Hefen oder sogar Tier- und Pflanzenzellen zur Produktion wertvoller Substanzen des täglichen Lebens, wie Vitamine, Antibiotika, Enzyme, Biotreibstoffe oder verschiedene Plattformchemikalien, ist heute nicht mehr wegzudenken. In Zeiten knapper Ressourcen wird an nachhaltigen Prozessen geforscht, die es ermöglichen aus nachwachsenden Rohstoffen neue Wertstoffe zu synthetisieren. Dabei wird auf in der Natur vorkommende Biokatalysatoren zurückgegriffen, die um ein vielfaches effizienter und spezifischer sind als chemische Prozesse. Ziel der Bioverfahrenstechnik ist die Charakterisierung und das genetische Engineering potentieller Produktionsorganismen einerseits, anderseits natürlich auch das Design und die Verbesserung der Produktions- und Aufarbeitungsprozesse. Gearbeitet wird in allen Maßstäben: von der einzelnen Zelle unter dem Mikroskop, über Petrischale und Schüttelkolben, bis hin zum mehrere hundert Kubikmeter großen Bioreaktor. Im wahrsten Sinne also ein Weg vom einfachen Gen zum Wunschprodukt.